< Frohe Ostern
19.04.2017 08:21 Alter: 154 days
Kategorie: Bad, Aktuelle News

Schönes Bad ohne Barrieren

Heute schon an morgen denken


Foto: Saniku/ZVSHK

Foto: Villeroy & Boch/ZVSHK

Um das Bad auch im Alter oder bei Krankheit möglichst lange nutzen zu können, ist Barrierefreiheit wichtig. Denn wenn der Platz für die Gehhilfe fehlt, der Einstieg in die Wanne zum Hindernis wird oder der Fußboden gefährlich rutschig ist, kommen ältere Menschen schnell an ihre Grenzen.

Mit der altersgerechten Umgestaltung des Bades sollten Eigenheimbesitzer idealerweise während des Berufslebens beginnen. Finanzielle Belastungen können in dieser Phase besser ausbalanciert werden und Barrierefreiheit bedeutet auch für Jüngere ein Plus an Komfort und Sicherheit. Planung und Ausführung sollten durch einen erfahrenen Fachmann der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik erfolgen. Denn wir kennen die gesetzlichen Vorgaben und helfen dabei, individuelle Wünsche zukunftssicher umzusetzen.

Das beginnt bereits bei der Wand, die stabil genug sein muss, um später einen Duschsitz anzubringen, und hört bei der intelligent geplanten Leerverrohrung  zum Nachrüsten von Nachtlicht oder Notruf-Schalter nicht auf. Auch unterfahrbare Waschbecken, eine bodenebene Duschfläche, rutschhemmende Bodenbeläge, Bewegungsmelder, ein durchdachtes Beleuchtungskonzept und vieles mehr sind zu berücksichtigen. Der SHK-Profi kennt alle geeigneten Produkte und kann deswegen ein zukunftssicheres Bad realisieren, das bis ins hohe Alter bequem und sicher zu nutzen ist.

Für Badumbauten gibt es Zuschüsse vom Staat!

Wer sein Badezimmer barrierefrei umgestalten lassen möchte, erhält dafür einen Zuschuss von der KfW-Bank. Das Programm 455 „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss“ ist Anfang 2017 neu aufgelegt worden. Schnelles Handeln ist wichtig: Im Vorjahr waren die Mittel bereits Ende Juli ausgeschöpft. Von der Förderung profitieren Haus- und Wohnungseigentümer ebenso wie Wohnungseigentümergemeinschaften und – wenn der Vermieter dem Umbau zustimmt – sogar Mieter. Konkret fördert die KfW mehr Bewegungsfläche, einen barrierefreien Zugang, die Installation einer bodenebenen Duschfläche und die Modernisierung von Sanitärobjekten. Der Zuschuss kann bis zu 6.250 Euro betragen, wenn der Antrag vor dem Umbau unter www.kfw.de/zuschussportal eingeht. Weitere Voraussetzungen sind eine Mindestinvestition von 2.000 Euro und die Umsetzung durch einen Fachbetrieb. (txn)

Regelmäßige Wartung und Pflege ersparen unnötige Kosten

Auch einem vom Spezialisten vorbildlich installierten Badezimmer setzen Wasser, Kalk und Schmutz mit der Zeit zu. Fugen werden spröde, Perlatoren verkalken, Thermostate verschmutzen und Abläufe verstopfen. Durch eine regelmäßige Wartung und Pflege Ihrer sanitären Einrichtungen können Sie dies vermeiden. Und da kaum ein Eigentümer Lust und Zeit hat, sich selbst darum zu kümmern, übernehmen wir das gerne für Sie.

Bei einem laufenden Wartungsvertrag wird der Kundendienst automatisch einmal pro Jahr von uns eingeplant. Entspannt erhalten Sie 14 Tage vorher eine schriftliche Termininformation. Alle Kundendienst- und Wartungstechniker sind erfahren und regelmäßig von unseren Produktherstellern geschult. Gerne erhalten Sie bei der Wartung Ihres Bades eine kostenlose Beratung und aktuelle Informationen über technische Neuerungen.

Gerne beraten wir Sie zu unseren Wartungsverträgen. Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin mit unseren Spezialisten.